2. Jahresforum Quartiersentwicklung

2. Jahresforum Quartiersentwicklung

27.02.2017 - 01.03.2017

2. Jahresforum Quartiersentwicklung

Spielraum für die effiziente Gestaltung von Entwicklungsprojekten in Stadt & (Um-)Land

  • Strategien zwischen Nachnutzung und Wiederbelebung: Wie kann Quartieren „neues Leben“ eingehaucht werden?
  • Vielfältiges Mobilitätsangebot – unterschiedlichste Bedürfnisse: Mobilitätsmanagement in die Stadtplanung bedarfsgerecht integrieren
  • „Alle unter einem Dach“: Gelingt das Comeback von „alten“ Wohnformen im neuen Design?
  • Was kann Österreich von internationalen Beispielen lernen? Hamburg und Japan zeigen es vor
  • Politische Programme & ihr praktischer Nutzen: Gibt es den Schlüssel zu leistbarem Wohnraum für alle?

Pre-Workshop
„Vertragliche Gestaltung und rechtssichere Umsetzung von Stadtentwicklungsprojekten: Bundesländer im Vergleich“ – Schwerpunkt Städtebauliche Verträge

Gemeinsames Eröffnungsplenum mit den Jahreskonferenzen "Seniorenimmobilie" und "Hotelimmobilie"

Programm

Pre-Workshop | 27. Februar 2017 | 13:00 – 17:30 Uhr

Vertragliche Gestaltung und rechtssichere Umsetzung von Stadtentwicklungsprojekten: Bundesländer im Vergleich

12:30 Herzlich willkommen bei Kaffee & Tee

13:00 Von der Idee bis zum Spatenstich – Instrumentarien der Stadtplanung in der Anwendung

  • Flächenwidmungs- und Bebauungspläne:
    • Wie hoch? Wie dicht? Wofür? – Die relevanten Fragen für die Widmung
    • Anforderungen der Behörde
  • Vorgaben laut Bauträgerwettbewerben
  • Städtebauliche Verträge:
    • Chance für die Verwirklichung von Planungszielen der öffentlichen Hand?
    • Infrastrukturkosten: Definition – Auslegung – praktische Konsequenzen
    • Koppelungsverbot: Rechtliche Grundlage und praktische Auslegung
    • Inhaltliche Gestaltung
    • Kooperation – Wie können beide Seiten profitieren?
  • Hürden & Ausblick

Dr. Michael Hecht, Partner, Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH
Mag. Rudolf Pekar, Rechtsanwalt, Fellner Wratzfeld& Partner Rechtsanwälte GmbH

15:00 Kaffee- und Teepause

15:30 Analyse der vertraglichen Gestaltung bei Projekten

  • Wo gibt es die größten Unterschiede im „Kleingedruckten“?
  • Austausch zwischen den Teilnehmern: Welche Erfahrungen gibt es aus den Bundesländern? (bei unterschiedlichen Raumordnungskonzepten)
  • Erste Erfahrungen und Resümee aus bereits abgeschlossenen Verträgen
  • Best-Practice-Beispiele

DI Alois Aigner, Ltr. Projektentwicklung, ARE Austrian Real Estate GmbH

Ihr Plus: Schicken Sie bis 10.02.2017 Ihre individuellen Fragen an theresa.gschwandtner@iir.at und nutzen Sie die Chance, konkrete Antworten von Experten vor Ort zu erhalten!

Profitieren Sie vom intensiven Austausch und holen Sie sich Ideen für Ihre eigenen Projekte!

17:00 Ende des Workshops

1. Konferenztag | 28. Februar 2017 | 09:30 – 17:30 Uhr

09:00 Herzlich willkommen! Check-in bei Kaffee, Tee und kleinem Frühstück

09:30 Begrüßung durch IIR und den Vorsitzenden Mag. iur. Walter Senk, Chefredakteur, immobilien-redaktion.at


Gemeinsames Plenum mit der Konferenz Hotelimmobilie

Megatrends in der Immobilienwirtschaft: Wie Projektentwicklung neu gedacht werden muss

09:45 Trend Mobilität: Wie Bauträger und Stadtplanung sich auf neue Mobilitätsangebote einstellen müssen

  • „Shared Mobility“ – Wie neue Konzepte „MEIN“ durch „UNSER“ ersetzen
  • Intelligent gestalten: Vielfältige Mobilitätsangebote standort- und situationsabhängig integrieren und Mehrwert stiften
  • Bewusste Planung – Balance zwischen Angebot und tatsächlicher Nutzung finden
  • Mobilitätsverträge: Wie bereits Bauträger Mobilitätsbedürfnisse mitdenken
  • Mikromobilität im Visier: Parkplätze, Fahrradabstellplätze, Infrastruktur für Elektromobilität & Co – aktuelle Erfahrungswerte

DI Dr. techn. Harald Frey, Projektassistent, Institut für Verkehrswissenschaften der TU Wien

10:15 Trend Alternde Gesellschaft: Babyboomer kommen in die Jahre – Sind unsere Städte, Hotels und Pflegeangebote schon darauf vorbereitet?

  • Demografie-Tsunami: Welche Wellen kommen schon morgen auf uns zu? Welche erwarten wir 2030?
  • Länger leben im Quartier: Wer sich das wünscht und wie es umgesetzt werden kann
  • Wie kann sich die Immobilienwirtschaft auf eine Gesellschaft vorbereiten, die „älter und bunter“ wird?
  • Blick zum Nachbarn: Wie löst Deutschland die Herausforderung der „Gesellschaft des langen Lebens“?

Dr. Lutz H. Michel FRICS, Rechtsanwalt, DIS Institut für ServiceImmobilien GmbH

10:45 Trend Sharing Economy: Wie Airbnb, Car Sharing, Uber & Co Märkte radikal aufbrechen und unsere Städte verändern

  • Konzept teilen neu gedacht
  • So schnell werden Private zur Konkurrenz
  • Die Macht der vielen Kleinen: Crowdfunding
  • Airbnb, Car Sharing, Uber

Mag. (FH) Gerald Kröll, Managing Partner, Horwath Tourismus Consulting Austria GmbH

Hotelimmobilie – Quartiersentwicklung: Wie reagieren Strategen und Entwickler auf die sich ändernden Märkte?

11:15 Podiumsdiskussion

  • Neue Stadtentwicklungsgebiete wie Aspern, Nordbahnhof, Praterstern: Wie werden sie punkto Hotels und Seniorenimmobilien erschlossen?
  • Wie gut hat man sich bereits auf eine ältere und buntere Gesellschaft eingestellt?
  • Welche Gäste kommen nach Wien/Österreich? Was geht noch bei den Nächtigungszahlen?
    • Alter
    • Nation
    • Status
  • Gewerbliche Nutzung vs. Wohnungsnutzung: Welche Auswirkungen haben Airbnb & Co auf eine Stadt?

FH-Prof. Dr. Kai Brauer, Soziologe, FH-Kärnten, IARA Alternsforschungszentrum
Arch. Dipl.-Ing. Klaus Duda, Geschäftsführer, duda, testor.architektur zt gmbh
Direktor Norbert Kettner, Geschäftsführer, WienTourismus

12:00 Gemeinsames Mittagessen

 

Beginn des Jahresforums „Quartiersentwicklung“


13:05 Begrüßung durch IIR und den Vorsitzenden Mag. iur. Walter Senk, Chefredakteur, immobilienredaktion.at

Leistbarer Wohnraum: Politische Strategien und praktische Umsetzung

13:10 Fossilfreie Energieversorgung im Wohnbau

  • Emissions- und fossilfreie Energieversorgung
  • ganzheitliches Energiemanagement
  • Konkurrenzlos niedrige Energiekosten

DI Harald Schneider, Vorstandsvorsitzender, Innsbrucker Kommunalbetriebe AG


13:30 Podiumsdiskussion: Leistbares Wohnen: Eine aktuelle Bestandaufnahme

  • Rasante Bevölkerungszunahme in Städten als Motor für Wohnungsmangel
  • Leistbares Wohnen für „Alle“: Wie bekommen Menschen in prekären Verhältnissen Zugang zu leistbarem Wohnraum?
  • Wie können sowohl Miete als auch Eigentum „bezahlbar“ werden?
  • Mietsenkungsprogramme: Pro und Contra
  • Wohnbau-Offensiven in den Städten: Was wird geboten?
  • Mehr – schneller – günstiger – nachhaltiger: Auf welche Schwerpunkte wird gesetzt?
  • Geförderter Wohnbau und seine Grenzen
  • Nachhaltigkeit und leistbar? Ist das überhaupt möglich?
  • Welche gesetzlichen Hürden müssen überwunden werden, um leistbares Wohnen gewährleisten zu können?
  • 5-€-Wohnungen und Co: Welche aktuellen Projekte gibt es in den Ländern?

Es diskutieren:
Univ.Prof.Arch.Dipl.Ing. Andreas Lichtblau,
Vorstand Institut für Wohnbau, Technische Universität Graz
Hans Mayr,
Landesrat, Land Salzburg
Dr. Gabriela Moser,
Abgeordnete zum Nationalrat, Grüner Klub im Parlament
Dr. Gaby Schaunig,
Landeshauptmann-Stv., Amt der Kärntner Landesregierung
DI Harald Schneider,
Vorstand, Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
Mag. Irene Simader,
Ltr. Abteilung Wohnbauförderung, Amt der Oberösterreichischen Landesregierung


14:15 Wohnbau in Diskussion – ein Kommentar

    Univ.Prof.Arch.Dipl.Ing. Andreas Lichtblau, Vorstand Institut für Wohnbau, Technische Universität Graz

    „Die wachsende Stadt“ – Entwicklungspotential zwischen Erneuerung und Erweiterung

    14:30 Stadtteile nachhaltig erweitern: Stadtteilmanagement in Neubaugebieten

    • Wie kann das Zusammenwachsen von „Alt“ und „Neu“ gefördert werden?
    • Wie werden Nachbarschaften und soziale Netze gestärkt und BewohnerInnen zu sozialem Engagement ermutigt?
    • Welche baulichen und räumlichen Entwicklungen kann Stadtteilmanagement unterstützen?
    • Resümee: Wo gibt es Verbesserungspotential?

    Mag. Jan Draxler, MA, Koordination Gebietsbetreuung Stadterneuerung / Partizipation und Gemeinwesenarbeit, MA 25 Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser
    DI Gudrun Peller, Projektleiterin Stadtteilmanagement Sonnwendviertel, Gebietsbetreuung für Stadterneuerung 10. Bezirk

    15:00 Kaffeepause

    15:30 Forum Donaustadt – Visionäres Stadtentwicklungsprojekt mit multifunktionalem Nutzungsmix

    • Von der Idee bis zum Spatenstich – Wie man Steine aus dem Weg räumt und wer daran beteiligt ist
    • Projektvorstellung: Was auf dem ehemaligen Parkplatz zu finden sein wird
    • Eingliederung in die vorhandene Infrastruktur: Rahmenbedingungen – Herausforderungen – Grenzen
    • Zwei Unternehmen, ein Projekt: Erfolgsstrategien für eine gemeinsame Umsetzung

    DI Christoph Stadlhuber, Geschäftsführer, SIGNA

    16:00 Ein Blick über die Grenzen: Stadtentwicklung außerhalb Österreichs

    • Wesentliche Eckpunkte der Hamburger Stadtentwicklung
    • Überblick über die größten Entwicklungsprojekte
    • Hamburg als Stadt & Region– grenzüberschreitende Verknüpfungen
    • Was ist Hamburgs Erfolgsrezept für interkommunale Kooperationen?

    Guido Sempell, Diplom-Geograph, Regionalentwickler, Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Freie und Hansestadt Hamburg

    16:45 Podiumsdiskussion: Flächen akquirieren, finanzieren und bespielen

    • Öffentliche Hand vs. Private Bauträger: Strategien, Stolpersteine, Grenzen
    • Wie werden Grünflächen dem öffentlichen
    • Raum zur Verfügung gestellt? Sind Vorbehaltsflächen eine gute Alternative?
    • Was tun, wenn der Eigentümer quer steht?
    • Komfortabler, geräumiger Wohnraum vs. Kostendruck: Wie geht man damit um?
    • Mehrfachnutzung: Wo macht es Sinn? Wie geht man mit Zugangsbeschränkungen um?
    • Stellplatzregulativ statt –verpflichtung, dafür mehr Platz für Gemeinschaftsflächen?
    • Öffentliche, halböffentliche und private Räume – fließende Übergänge vs. strikte Grenzen?

    Es diskutieren:
    DI Michael Pech,
    Vorstand, Österreichisches Siedlungswerk Gemeinn. Wohnungsaktiengesellschaft
    Guido Sempell, Diplom-Geograph, Regionalentwickler,  Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Freie und Hansestadt Hamburg
    DI Christoph Stadlhuber,
    Geschäftsführer, SIGNA
    Weitere Diskutanten in Absprache

    17:30 Ende des 1. Konferenztages

    2. Konferenztag | 1. März 2017 | 09:00 – 16:00 Uhr

    08:30 Herzlich willkommen bei Kaffee und Tee

    09:00 Begrüßung durch IIR und die Vorsitzende Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald, Department für Raumplanung, Technische Universität Wien

    Umgang mit Leerstand, Abwanderung und brachliegendem Land – Innovative Ideen zwischen Wiederbelebung, Umnutzung und Kooperation

    09:05 Stadt-Umland-Vernetzung – Synergien erkennen und effizient nutzen

    • Stadtregionen in Österreich: Überblick über diverse Aktivitäten
    • Arbeitsverflechtungen, Erholungsmöglichkeiten, Verkehr (…) – Wie können Stadt und Umlandgemeinden voneinander profitieren?
    • Wo gibt es Konfliktpotential? Wie kann „man“ damit umgehen?
    • Was müssen beide Seiten beitragen, um gegenseitige Erwartungshaltungen zu erfüllen?
    • Lernpotential: Auszug aus Best-Practice- & Bad-Practice-Beispielen

    DI Andreas Hacker, Regionalmanager, Stadt Umland Management Wien Niederösterreich

    09:30 Quartiersentwicklungskonzepte in Japan. Wie könnte Österreich davon profitieren?

    • Von der Stadt aufs Land: Wie kann man ein „Schwimmen gegen den Strom“ vorantreiben?
    • Methodische Entwicklung (Rückblick, Gegenwart und Vorausschau)
    • Partizipation: Kooperative Einbeziehung der künftigen NutzerInnen
    • Sharing im weitesten Sinne

    Miyako Tsutsui- Nairz, M. Arch., Geschäftsführerin, Miyako Nairz Architects
    DI Arch. Manfred Gräber, Ltr. Planungsservice, MA 34 Bau- und Gebäudemanagement

    10:05 Zukunft von Ortskernen sichern: Wege und Möglichkeiten in Stadt und Land

    • Umgang mit Leerstand: Wiederbelebungsversuche vs. Rückbauszenarien
    • „Neues Leben im alten Quartier“ - Wo ist es sinnvoll und wo muss „Nein“ gesagt werden?
    • Wie können Orts- und Stadtkerne nachhaltig gestärkt werden?
    • Brennpunkt Erdgeschoßzone: Das Problem der „vernachlässigten Fassaden“ und was sich dahinter verbirgt
    • Interkommunale Zusammenarbeit als Chance für schrumpfende Gemeinden?
    • Ziele, Herausforderungen, Strategien: Best-Practice-Beispiel „Waidhofen an der Ybbs“

    Johann Stixenberger, ehem. Innenstadtkoordinator, Waidhofen an der Ybbs

    10:45 Kaffeepause

    11:15 Nachnutzung von brachliegendem Land: Potential entlang der Eisenbahn

    • Projekte „auf Schiene“ – ÖBB-Areale als Stadtentwicklungsgebiete
    • Visionen für Wohnen, Gesundheit und Forschung
    • Bahnhof vor der Haustüre: Lärmbelästigung oder ideale Verkehrsanbindung?
    • Best-Practice-Beispiel Amstetten: Eine „Jahrhundertchance“?

    Günther Sterlike, Projektentwickler, ÖBBImmobilienmanagement GmbH

    11:45 Podiumsdiskussion: Multidisziplinäres Denken in der Quartiersentwicklung

    • Wohnbau, Soziales, Immobilienwirtschaft – themenübergreifende Planung – Wie kann das funktionieren?
    • Organisches Wachsen einer Stadt: Gesundheit, Soziale, Mobilität, Leistbares Wohnen, Nachhaltigkeit: Wie kann richtiges Schnittstellenmanagement funktionieren?
    • Wie spielen sich öffentliche Hand und private Planer den Ball gegenseitig zu? Wo gibt es Überschneidungen?
    • Wer macht was? Wo kommt es zu Überschneidungen?
    • Wie kann man die eigenen Ziele mit jenen der anderen vereinen? Wo befinden sich die größten Konfliktpotentiale?

    Es diskutieren:
    DI Andreas Hacker, Regionalmanager, Stadt Umland Management Wien Niederösterreich
    DI Heinrich Kugler,
    Vorstand, Wien 3420 Aspern Development AG
    DI Claudia Nutz, MBA,
    Leiterin Hochbau- und Liegenschaftsentwicklung, ÖBB-Immobilienmanagement GmbH
    Johann Stixenberger,
    ehem. Innenstadtkoordinator, Waidhofen an der Ybbs

    12:30 Gemeinsames Mittagessen

    Fokus Mensch – Wie er wohnen will und wie man seine Meinung integriert

    13:45 Keynote: Wie wollen ÖsterreicherInnen wohnen? - Was Umfragen nicht erfassen (können)

    • Schön, belastend, eng – Wohnpsychologische Kriterien und ihr Einfluss auf die Wahl von Wohnstandort und -form
    • Hinkt die Wohnsituation den modernen Lebensformen hinterher?
    • Wie können Wohnprojekte auf veränderte Wohnbedürfnisse eingehen?

    Dr. DI Harald Deinsberger-Deinsweger, Univ.-Lektor für Wohn- & Architekturpsychologie; Vorstand, IWAP Institut für Wohn- & Architekturpsychologie; Leitung, Wohnspektrum: Wohnqualitäts-Forschung, Analyse & Beratung

    14:15 Nachverdichtung & partizipative Entwicklung am Beispiel Eichhof/Innsbruck

    • Nachverdichtung zur Schaffung zusätzlichen Wohnraums
    • Wie geht man mit besonderen räumliche und soziale Anforderungen um?
    • Partizipation – Bei jedem Projekt geeignet?
    • 100 Personen – 100 Meinungen? Vorteile& Hürden von partizipativen Prozessen
    • Innovative Beteiligungsformen für individuelle, nachhaltige und langfristige Lösungen
    • Resümee: Wo gibt es noch Verbesserungspotential?

    Mag. arch. Roland Gruber, MBA, MAS, Gründer & Partner, nonconform zt gmbh
    DI (FH) Bernhard Matt, Geschäftsbereichsleiter Objektmanagement, Innsbrucker Immobilien GmbH & Co KG

    15:00 Platz für Alle – „zwei+plus Generationennetzwerk“

    • Generationenwohnen – Idealisierte Vorstellung oder gelebter Trend?
    • Vielfältige Wohnungstypen – für wen sind sie geeignet? Und wer nutzt sie tatsächlich?
    • Das optimale „Tandem“
    • Besiedlungsmanagement: Professionelle Unterstützung, wenn das soziale Netzwerk noch nicht „von alleine läuft“
    • Soziale Nachhaltigkeit: Gemeinschaftsräume als „Knotenpunkte“ für die Nachbarschaft

    DI Mark Gilbert, Geschäftsführer, trans_city ZT GmbH

    15:30 Abschließende Kaffeepause


    16:00 Ende der Konferenz

    Referenten
    DI Alois Aigner
    DI Alois Aigner
    Head of ARE DEVELOPMENT, ARE Austrian Real Estate Development GmbH
    FH-Prof. Dr. Kai Brauer
    FH-Prof. Dr. Kai Brauer
    Soziologe, FH-Kärnten, IARA Alternsforschungszentrum
    Dr. DI Harald Deinsberger-Deinsweger
    Dr. DI Harald Deinsberger-Deinsweger
    Univ.-Lektor für Wohn- & Architekturpsychologie; Vorstand, IWAP Institut für Wohn- & Architekturpsychologie; Leitung, Wohnspektrum: Wohnqualitäts-Forschung, Analyse & Beratung
    Mag. Jan Draxler, MA
    Mag. Jan Draxler, MA
    Koordination Gebietsbetreuung Stadterneuerung / Partizipation und Gemeinwesenarbeit, MA 25 Stadterneuerung und Prüfstelle für Wohnhäuser
    Arch. DI Klaus Duda
    Arch. DI Klaus Duda
    Geschäftsführender Partner, Duda, Testor. Architektur ZT GmbH
    Dipl. Ing. Dr. techn. Harald Frey
    Dipl. Ing. Dr. techn. Harald Frey
    Leiter des Arbeitskreises „Verkehrsträger“ der Österreichischen Verkehrswissenschaftlichen Gesellschaft (ÖVG), Institut für Verkehrswissenschaften der TU Wien
    DI Mark Gilbert
    DI Mark Gilbert
    Geschäftsführer, trans_city ZT GmbH
    DI Arch. Manfred Gräber
    DI Arch. Manfred Gräber
    Ltr. Planungsservice, MA 34 Bau- und Gebäudemanagement
    Mag. arch. Roland Gruber, MBA, MAS
    Mag. arch. Roland Gruber, MBA, MAS
    Gründer, Partner, nonconform ZT GmbH
    Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald
    Univ.-Ass. Dipl.-Ing. Dr. Gerlinde Gutheil-Knopp-Kirchwald
    Universitätsassistentin, Technische Universität Wien, Department für Raumplanung, Fachbereich Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik
    DI Andreas Hacker
    DI Andreas Hacker
    Regionalmanager, Stadt Umland Management Wien Niederösterreich
    Dr. Michael Hecht
    Dr. Michael Hecht
    Partner, Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH
    Direktor Norbert Kettner
    Direktor Norbert Kettner
    Geschäftsführer, WienTourismus
    Mag.(FH) Gerald Kröll
    Mag.(FH) Gerald Kröll
    DI Heinrich Kugler
    DI Heinrich Kugler
    Vorstand, Wien 3420 Aspern Development AG
    Univ.Prof.Arch.Dipl.Ing. Andreas Lichtblau
    Univ.Prof.Arch.Dipl.Ing. Andreas Lichtblau
    Institutsvorstand des Institutes für Wohnbau der Technischen Universität Graz, Partner von lichtblauwagner architekten ztgmbh, Wien
    Hans Mayr
    Hans Mayr
    Landesrat, Land Salzburg
    DI (FH) Bernhard Matt
    DI (FH) Bernhard Matt
    Geschäftsbereichsleiter Objektmanagement, Innsbrucker Immoboilien GmbH & Co KG
    Dr. Lutz H. Michel FRICS
    Dr. Lutz H. Michel FRICS
    Rechtsanwalt, DIS Institut für ServiceImmobilien GmbH
    Dr. Gabriela Moser
    Dr. Gabriela Moser
    Abgeordnete zum Nationalrat, Bautensprecherin der Grünen
    DI Claudia Nutz, MBA
    DI Claudia Nutz, MBA
    Leiterin Hochbau- und Liegenschaftsentwicklung, ÖBB Immobilienmanagement GmbH
    DI Michael Pech
    DI Michael Pech
    Vorstand, Österreichisches Siedlungswerk Gemeinn. Wohnungsaktiengesellschaft
    Mag. Rudolf Pekar
    Mag. Rudolf Pekar
    Rechtsanwalt, Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH
    DI Gudrun Peller
    DI Gudrun Peller
    Projektleiterin Stadtteilmanagement Sonnwendviertel, Gebietsbetreuung für Stadterneuerung 10. Bezirk
    Dr. Gaby Schaunig
    Dr. Gaby Schaunig
    2. Landeshauptmannstellvertreterin, Amt der Kärntner Landesregierung
    DI Harald Schneider
    DI Harald Schneider
    Vorstandsvorsitzender, Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
    Guido Sempell
    Guido Sempell
    Diplom-Geograph, Regionalentwickler, Amt für Landesplanung und Stadtentwicklung, Freie und Hansestadt Hamburg
    Mag. iur. Walter Senk
    Mag. iur. Walter Senk
    Chefredakteur, immobilien-redaktion.at
    Mag. Irene Simader
    Mag. Irene Simader
    Ltr. Abteilung Wohnbauförderung, Amt der Oberösterreichischen Landesregierung
    DI Christoph Stadlhuber
    DI Christoph Stadlhuber
    Geschäftsführer, SIGNA
    Günther Sterlike
    Günther Sterlike
    Projektentwickler, ÖBBImmobilienmanagement GmbH
    Johann Stixenberger
    Johann Stixenberger
    ehem. Innenstadtkoordinator, Waidhofen an der Ybbs
    Miyako Tsutsui-Nairz
    Miyako Tsutsui-Nairz
    Geschäftsführerin, Miyako Nairz Architects
    Veranstaltungsort

    Schlosspark Mauerbach

    Herzog-Friedrich-Platz 1
    3001 Mauerbach
    Tel: +43 1 970-30-0
    Fax: +43 1 970-30-75
    info@imschlosspark.at
    http://www.schlosspark-mauerbach.at
    Anfahrtsplan
    Teilnahmegebühr für "2. Jahresforum Quartiersentwicklung"

    Die Teilnahmegebühr beträgt einschließlich Dokumentation, Mittagessen und Getränke pro Person:

    bis 03.02. bis 27.02.
    Teilnahmegebühr Konferenz
    € 1.695.- € 1.795.-
    Sonderpreis für Länder, Städte, Gemeinden Konferenz
    Gemeinden unter 10.000 Einwohnern: Preis auf Anfrage
    € 1.095.- € 1.195.-
    Teilnahmegebühr Konferenz + Workshop
    € 1.995.- € 2.095.-
    Sonderpreis für Länder, Städte, Gemeinden Konferenz + Workshop
    Gemeinden unter 10.000 Einwohnern: Preis auf Anfrage
    € 1.295.- € 1.395.-

    Nutzen Sie unser attraktives Rabattsystem

    • bei 2 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 10% Rabatt
    • bei 3 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 20% Rabatt
    • bei 4 Anmeldungen erhält ein Teilnehmer : 30% Rabatt

    Diese Gruppenrabatte sind nicht mit anderen Rabatten kombinierbar.
    Sämtliche Preise sind in EUR angegeben und verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer.

    Ihre Ansprechpartner
    Magdalena Ludl
    Magdalena Ludl
    Senior Customer Service Manager
    Tel: +43 1 891 59-0
    Fax: +43 1 891 59-200
    E-Mail: magdalena.ludl@iir.at
    Mag. (FH) Petra Pichler
    Mag. (FH) Petra Pichler
    Senior Sales Manager
    Tel: +43 (0)1 891 59-623
    Fax: +43 1 891 59-200
    E-Mail: petra.pichler@iir.at
    Haben Sie Fragen?
    Wir helfen Ihnen gerne weiter
    Haben Sie Fragen?

    Magdalena Ludl
    Senior Customer Service Manager
    Tel.: +43 1 891 59-0
    Fax: +43 1 891 59-200
    E-Mail: magdalena.ludl@iir.at

    Sponsoren:
    Kooperationspartner: