Rückblick Fachkonferenz "Compliance & Geldwäsche im Fokus der Banken"

Die Kombination aus rechtlichem und regulatorischem Update gepaart mit praktischen Umsetzungsbeispielen versammelte österreichische Compliance und Geldwäschebeauftragte wieder auf der alljährlichen Fachkonferenz.

Aktuelle AML-Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofs, die 4. Geldwäscherichtlinie, Tendenzen bei Verdachtsfällen und der OECD Common Reporting Standard standen im Mittelpunkt des Geldwäscheschwerpunkts unter dem Vorsitz von Herrn Prok. Betr. oec. Wolfgang Kopf (Group Compliance Officer, Volksbank Vorarlberg).

Dass die Bedeutung der Wertpapier Compliance im Banken im Steigen begriffen ist, waren sich die Teilnehmer des Compliance Schwerpunkts unter der Leitung von Herrn Werner Schorn (Group Securities Compliance, Erste Group Bank AG) einig: Durch die Anhebung der Strafrahmen im Zuge neuer Regularien wie MiFID II, MiFIR und MAD gilt es für Compliance Abteilungen Ihre Institute vor Bußen in Millionenhöhe zu schützen.

Elfriede Esberger, KURS 2015

Mag. (FH) Elfriede Esberger (FMA) beantwortet von den Teilnehmern eingereichte Fragen

Elena Scherschneva-Koller, KURS 2015

Mag. Dr. Elena Scherschneva-Koller (Bundeskriminalamt) berichtet über aktuelle Tendenzen bei Geldwäsche-Verdachtsfällen

Werner Schorn, KURS 2015

Werner Schorn (Group Securities Compliance, Erste Group Bank AG) über die praktische Umsetzung von MiFID II

Magdalena Ortner-Wolf, KURS 2015

Mag. Magdalena Ortner-Wolf (FMA) über abhängige und unabhängige Beratung unter dem MiFID II Regime