Rückblick KURS 2015

Der jährliche IIR Bankenkongress KURS 2015 ging von 25. – 26. März 2015 bereits zum 10. Mal über die Bühne. Rund 200 Teilnehmer feierten mit uns gemeinsam das große Jubiläum.

Im gemeinsamen Eröffnungsplenum trafen hochkarätige Vertreter aus der Branche aufeinander:

Dr. Alexis Eisenhofer (financial.com AG), Mag. Helmut Ettl, (Finanzmarktaufsicht), Roel Huisman (ING-DiBa Direktbank Austria), Dr. Georg Kraft-Kinz (RLB NÖ-Wien) diskutierten gemeinsam mit dem Moderator Martin Szelgrad (Report Verlag GmbH & Co KG) über die Rolle der Banken beim Banking der Zukunft.

Sektflasche zum Jubiläum, KURS 2015

Zum Jubiläum gab es Sekt für Alle!

Eisenhofer, Ettl, Kraft-Kinz, Huismann, Szelgrad, KURS 2015

v.l.n.r. Eisenhofer, Ettl, Kraft-Kinz, Huismann, Szelgrad diskutierten über „Banking 2030 – Wieviel Bank der Mensch künftig noch braucht"

Gespanntes Auditorium des Bankenkongresses KURS 2015

Gespanntes Auditorium des Bankenkongresses KURS 2015



Was hat sich in den 10 Jahren seit der ersten KURS auf den Finanzmärkten getan? Auch Mag. Peter Brezinschek (Raiffeisen Bank International AG) durfte in diesem Jahr mit seinem alljährlichen Konjunkturausblick nicht fehlen. Rückblickend ein lukratives Jahrzehnt für die Aktienmärkte - außer in Österreich, so der Volkswirt über die Entwicklung der letzten Jahre.

Was österreichische Institute über den einheitlichen Aufsichtsmechanismus SSM und Stresstests wissen müssen berichtete Mag. Helmut Ettl, selbst Mitglied des SSM Supervisory Board und Vorstand der österreichischen Finanzmarktaufsicht.

Peter Brezinschek, KURS 2015

Mag. Peter Brezinschek über Geld-, Wirtschaft- und Fiskalpolitik

Alexis Eisenhofer, KURS 2015

Lösen FinTechs einen Tsunami aus? Dr. Alexis Eisenhofer warnt die Banken eindringlich!

Helmut Ettl, KURS 2015

Mag. Helmut Ettl über die neuen Kompetenzen der EZB

„Banking is essential, banks are not“ ein Zitat von Bill Gates, welches sich österreichische Banken zu Herzen nehmen sollten, so Dr. Alexis Eisenhofer (financial.com AG). Ob Fintechs den Banken den Rang ablaufen und welche Geschäftsbereiche am stärksten angegriffen werden, zeigte der Fintech-Experte eindrucksvoll.

 

 

 

 

 

weiter zum Rückblick der Fachkonferenz "Zahlungsverkehr im smarten Umfeld"