Kosteneinsparungen bis 2020: in Deutschland € 8 Mrd. in Österreich ca. € 20 Mio.

Der Biosimilarmarkt steht vor einer zweiten großen Welle, so Herr Dr. Baumgärtel von der AGES auf dem jährlichen Branchentreff im Hotel Schlosspark Mauerbach bei Wien. Bis 2020 erwartet Deutschland eine Kosteneinsparung von bis zu € 8 Mrd. durch den Markteintritt von Biosimilars. In Österreich rechnet man mit € 10-20 Mio. Damit diese Zahlen auch der Wahrheit entsprechen, muss die Aufnahme von Biosimilars im Krankenhaus steigen. Dafür werden vonseiten der Ärzten und Apothekern mehr Informationen und klinische Studien verlangt.

IIR hat sich als oberstes Ziel gesetzt, eine neutrale Plattform für die österreichischen Biosimilar-Stakeholdern – Behörden, Industrie, Ärzte, Patientenvertretungen – zu gründen. Diese Plattform ist bereits im 2. Jahr auf großes Interesse gestoßen.

v.l.n.r. Stefan Löffler (Wissenschafts- und Medizinjournalist), OA Dr. Thamer Sliwa (Hanusch Krankenhaus), a.o. Univ.-Prof. Dr. Clemens Scheinecker (AKH Wien), DDr. René Farkouh (Universität Wien), Univ.-Lektor Dr. Christoph Baumgärtel, MSc. (AGES)

v.l.n.r. Stefan Löffler (Wissenschafts- und Medizinjournalist), OA Dr. Thamer Sliwa (Hanusch Krankenhaus), a.o. Univ.-Prof. Dr. Clemens Scheinecker (AKH Wien), DDr. René Farkouh (Universität Wien), Univ.-Lektor Dr. Christoph Baumgärtel, MSc. (AGES)

Univ.-Lektor Dr. Christoph Baumgärtel, MSc. (AGES)