Rückblick Forum Pharma 2015


18. - 19. März 2015
Schlosspark Mauerbach bei Wien

Hepatitis C – Teure Heilungschancen

Die Verkündung eines neuen Heilmittels gegen Hepatitis C hat bei vielen betroffenen Patienten Hoffnung geweckt. Die Euphorie ist aber angesichts der hohen Kosten, mit denen das Medikament angeboten wird, gleich wieder geschmälert worden. Hohe Forschungs- und Entwicklungskosten werden dem Patienten und den Krankenkassen in Rechnung gestellt. Gerechtfertigt? Darüber diskutierte im Zuge einer Diskussion zum Thema „Das Ende der großen Innovationen? Was kommt nach den Blockbustern“ beim IIR-Forum Pharma am 18. März 2015 eine Expertenrunde mit Univ.Lektor Dr.med.univ. Christoph Baumgärtel, MSc, (AGES Medizinmarktaufsicht), a.o. Univ.-Prof. Dr. Herwig Ostermann (Gesundheit Österreich GmbH), Prof. Mag. Heinz Krammer, (PHAGO - Verband der österreichischen Arzneimittelvollgroßhändler) und Dr. Fabian Waechter (Pfizer Corporation Austria GmbH).

Blick ins Plenum

Blick ins Plenum

Dr. Fabian Waechter, a.o. Univ.-Prof. Dr. Herwig Ostermann, Prof. Mag. Heinz Krammer, Univ.Lektor Dr.med.univ. Christoph Baumgärtel, MSc, Stefan Löffler

Alle Diskutanten zum Thema „Das Ende der großen Innovationen? Was kommt nach den Blockbustern?“ (v.l.n.r.):
Dr. Fabian Waechter, Director Health & Value at Pfizer Corporation Austria GmbH, a.o. Univ.-Prof. Dr. Herwig Ostermann, AL Gesundheitsökonomie, Gesundheit Österreich GmbH, Prof. Mag. Heinz Krammer, Generalsekretär, PHAGO - Verband der österreichischen Arzneimittelvollgroßhändler, Univ.Lektor Dr.med.univ. Christoph Baumgärtel, MSc, Arzneimittel-Experte, Koordinierungsstelle der Geschäftsfeldleitung, AGES Medizinmarktaufsicht, Bundesamt für Sicherheit im Gesundheitswesen, Stefan Löffler, Wissenschafts- u. Medizinjournalist

Biosimilars und Personalised Medicine im Trend

Einer der Gründe für den Niedergang von Blockbustern liegt einerseits im gesteigerten Interesse an seltenen Krankheiten und Orphan Drugs, andererseits, wie Dr. Wächter betonte, in der geänderten wissenschaftlichen Herangehensweise an das Thema Krankheiten: man spricht nicht mehr von Krankheiten sondern von Gendefekten in unterschiedlichsten Variationen. Die personalisierte Medizin ist eine Antwort auf diesen Richtungswechsel: „Der Patient bekommt dadurch hoffentlich das, was er braucht“, so Dr. Baumgärtel.

Das Wachstumspotenzial von Medizinprodukten zeigte Mag. Erika Sander (ims Health) eindrucksvoll anhand des Beispiels Biosimilars auf: die vielen Patentabläufe bis 2020 versprechen große Einsparungen. Viele Biologika sind zwar schon in Anwendung, dennoch fehlt bei Ärzten und PatientInnen vielfach noch das Vertrauen darin. „Awareness Raising“ und Aufklärungsarbeit müsste an dieser Stelle forciert werden, so Mag. Sanders Fazit.

Mag. Erika Sander, ims Health

Mag. Erika Sander, ims Health

Dr. Fabian Waechter, Director Health & Value at Pfizer Corporation Austria GmbH

Dr. Fabian Waechter, Director Health & Value at Pfizer Corporation Austria GmbH