REMIT Phase 2 & MiFID II

Unsicherheiten am österreichischen Energiemarkt

Immer mehr Anforderungen, immer mehr Regulatoren– ein realistischer Blick ins Hier und Jetzt verriet, dass am österreichischen Energiemarkt große Unsicherheit herrscht.

Der erste Konferenztag betrachtete die sich seit 20 Tagen in der Umsetzung befindende REMIT Phase 2 von allen Seiten: Ein Anwenderbericht der KELAG AG offenbarte Lösungswege für typische Schwierigkeiten, es wurden Blicke in die Zukunft seitens der Jurisdiktion geworfen und was die Veränderungen konkret für die IT bedeutet. Herr Dr. Dessau, Jurist mit Schwerpunkt in der Energiewirtschaft von der Firma Becker Büttner Held in Berlin, hatte den Vorsitz inne und brachte sich gekonnt mit Vergleichen und Beispielen aus Deutschland, aber auch mit seinem Wissen auf EU Gesetzesebene ein.

Am zweiten Tag übernahm, altbekannt und bewährt, Herr Mag. Elbling von Wagner, Elbling & Company den Vorsitz. Der Vormittag dieses Tages beschloss das Thema REMIT mit einem Erfahrungsbericht der e-Control. Der Rest des Tages stand unter dem Stern der MiFID 2, die zwar verschoben worden ist, aber definitiv kommen wird und deshalb noch viele Unklarheiten birgt. Die Herren der FMA, Dr. Dessau, Mag. Elbling und Mag. Krömer bemühten sich, die Fragen der Teilnehmer bestmöglich zu beantworten und scheuten auch keine tiefgreifenden Diskussionen oder Kritik.

Im Schlusswort folgerte Herr Mag. Elbling, dass sich die Energiebranche immer noch mitten im Umbruch befindet und vielen Unklarheiten ausgesetzt ist. Dennoch sei es wichtig, sich aktiv an der Gestaltung der Zukunft zu beteiligen, statt nur eine passive Rolle einzunehmen. Dadurch bestünde nämlich die Gefahr, dass die Liquidität der Handelsmärkte eingeschränkt wird.

Herr Dr. Dessau von Becker Büttner Held

Der Vorsitzende des Nachmittags, Herr Dr. Dessau von Becker Büttner Held aus Berlin warf spannende Fragen auf und bereicherte die Konferenz mit seinen Erfahrungswerten aus Deutschland.

Frau Mag.a Knapitsch von der KELAG AG

Frau Mag.a Knapitsch von der KELAG AG eröffnete die REMIT/ MiFID Konferenz mit einem Erfahrungsbericht darüber, wie das Melden von Standardverträgen inkl. Backloading, sowie der aktuelle Stand der REMIT Phase 2 bei der KELAG AG aussieht, und welche lessons learned sie daraus gezogen haben. Sie betonte, dass die REMIT eine konzernübergreifende Thematik ist, die Analyse, Umsetzung und Sensibilisierung überall im Unternehmen verlangt.

Dr. Dessau von Becker Büttner Held

Herr Dr. Dessau von Becker Büttner Held aus Berlin war nicht nur Vorsitzender des ersten Tages, sondern auch Referent für beide Thematiken, REMIT und MiFID 2. Seine „wilden Geschichten“ sorgten für weiterführende Fragestellungen seitens der Teilnehmer, die die Möglichkeit des Austausches mit anderen Experten ausgiebig nutzten.

Dr. Michael Merz referierte als Vertreter der EFETnet

Herr Dr. Michael Merz referierte als Vertreter der EFETnet und erklärte die technischen Details der Umsetzung.

Herr Mag. Gruber von der Verbund Trading GmbH

Herr Mag. Gruber von der Verbund Trading GmbH, die als zentrale Meldestelle für den gesamten Verbund fungiert, schloss nahtlos an seinen Vorredner an und erläuterte, welche Anpassungen bei Prozessen und IT-Systemen notwendig sind.

Der Vorsitzende des 2. Tages, Herr Mag. Elbling

Der Vorsitzende des 2. Tages, Herr Mag. Elbling, fasste gekonnt die Referate zusammen, forderte zur Diskussion auf und ließ seine Erfahrungswerte mit in den Tag einfließen.

Mag. Mayer von der e-Control

Herr Mag. Mayer von der e-Control eröffnete den 2. Konferenztag und beschloss zugleich das Thema REMIT mit seinem interessanten Vortrag über die ersten Erfahrungen bei der nationalen Überwachung.

Herr Mag. Punkl (links) und Herr Mag. Dämon (rechts) von der FMA

Die Herren von der FMA, Herr Mag. Punkl (links) und Herr Mag. Dämon (rechts), informierten die Anwesenden über brandheiße Neuigkeiten und rund um das Thema MiFID 2 und scheuten keine Frage aus dem Publikum.

Herr Mag. Krömer, BKW

Herr Mag. Krömer, der erst kürzlich von der Energieallianz zu BKW in die Schweiz gewechselt ist, fasste alle vorangegangenen, theoretisch erläuterten Themen zusammen und erzählte, wie es in der Praxis aussieht.