EEffG ins neue Licht gerückt

Es wurde deutlich, dass sich das Bild des Energieeffizienzgesetztes gewandelt hat. Die große Aufregung um das Gesetz am Beginn der Einführung ist schon so gut wie verblasst. Die EEffG-Ziele wurden leicht erreicht und sogar weit übererfüllt.
Die REWE Group vertreten durch DI Peter Breuss kam zu folgendem Fazit: „Viel Arbeit, hohe Kosten gerechtfertigt durch sehr positive und dauerhafte Effekte.“ Wieder wurde klar, der bürokratische Aufwand für die Unternehmen war enorm und es bleibt die Frage, ob die Umsetzungen von Energieeffizienzmaßnahmen nicht ohnehin aus wirtschaftlichen und ideologischen Gründen geschehen wäre, auch ohne der Einführung eines Gesetztes.
Jedenfalls dürfte das Gesetz doch etwas ins Rollen gebracht haben, so berichtete Herr DI Werner Duer von der Zellstoff Pöls AG. Das Investitionsvolumen für mehr Effizienz bei dem energieintensiven Unternehmen lag von 2005  2015 bei € 400 Mio. Euro. Auch die OMV, vertreten durch DI Brigitte Bichler, stellte fest, dass sich etwas tut. Im Zeitraum 2007 –  2015 konnten 956.000 Tonnen Treibhausgaseinsparungen erzielt werden. 

Siemens, vertreten durch Mag. Günther Moser, präsentierte sein energieeffizientes Gebäudetechnik-Portfolio, welches Produkte, Lösungen und Services für Gebäudeautomation, Brandschutz, Sicherheit und Energieverteilung umfasst. Im Umweltportfolio enthalten sind Lösungen wie Energiespar-Contracting und energiesparende Komponenten für Heizung, Lüftung und Klimaanlage. Insgesamt war ein buntes Auditorium der Energiebranche bei der Fachkonferenz vertreten und die Beiträge fanden regen Anklang.

Mag. Dr. Heidelinde Adensam

Mag. Dr. Heidelinde Adensam vom BMWFW erläuterte den Diskussionsstand des EU-Energieeffizienzrahmens bis 2030

Mag. Gregor Thenius

Mag. Gregor Thenius berichtete wie die Monitoringstelle prüft und bei Mängeln handelt.

Klaus Dorninger, MBA

Klaus Dorninger, MBA, sprach über Chancen und Risiken des EEffG

DI Hamead Ahrary

DI Hamead Ahrary von WINGAS Holding: „ Erdgas bleibt ein Teil der Lösung.“

Mag. Christoph Larch

Mag. Christoph Larch von SYNECO zog einen spannenden länderübergreifenden Vergleich zum EEffG, Italtien – Deutschland - Österreich

DI Peter Breuss

DI Peter Breuss von der REWE Group fasste das EEffG wie folgt zusammen: “viel Arbeit, hohe Kosten gerechtfertigt durch sehr positive dauerhafte Effekte“.

Adolf Melcher

Adolf Melcher von KELAG Wärme betrachtete das EEffG aus Sicht eines überregionalen Wärmedienstleistungsunternehmens.

Podiumsdiskussion

In der Podiumsdiskussion stellte man sich die Frage: Wie bringt man Unternehmen dazu Maßnahmen umzusetzen? Es diskutierten DI Werner Duer von Zellstoff Pöls, DI Martin Hesik Stadtgemeinde Wr. Neustadt, Mag. Günther Moser, MSc. von Siemens und Dr. Harald Pitters Trendexperte.

Ing. Lukas Scherzenlehner

Ing. Lukas Scherzenlehner von CLEEN ENERGY berichtete über die LED Umstellung als Energieeffizienzmaßnahme.

DI Werner Duer

DI Werner Duer von Zellstoff Pöls gab Einblicke in die Umsetzung des EEffG

Dairo Gaudart BSc.

Dairo Gaudart BSc, sprach über Potentiale und Effekte im Verkehrsnetz.

DI Brigitte Bichler

DI Brigitte Bichler erläuterte praktische Erfahrungen mit dem EEffG bei der OMV.

DI Stefan Dirnberger

DI Stefan Dirnberger berichtete als Prozessmanger der RUG aus der Praxis.

Ing. Paul Durstmüller

Ing. Paul Durstmüller betrachtete das EEffG aus Sicht eines Energieauditors.