18. IIR Jahresbranchentreff GAS

Der 18. IIR Jahresbranchentreff GAS stand ganz im Zeichen des Spannungsfeldes zwischen Versorgungssicherheit und Flexibilität.

Am ersten Tag wurden die Auswirkungen einer sich verändernden Speicherlandschaft auf die Versorgungssicherheit erörtert. Die neue SoS-Verordnung der EU sieht in den Speichern eine wichtige Rolle für die Versorgungssicherheit, wie Olgerts Viksne von der DG Energy erläuterte. Die Erdgasspeicher würden allerdings zunehmend als Flexibilitätsprodukt verwendet, berichteten die Speicherbetreiber Mag. Michael Schmöltzer von der E.ON Gas Storage Austria und Bernd Protze von der VNG Gas Speicher GmbH. Das berge die Gefahr, dass im Falle eines Engpasses zu wenig Gas verfügbar sei. Die anschließende Diskussion beschäftigte sich mit der Frage der Verantwortung und damit auch den Kosten für eine sichere Versorgung.

Der zweite Konferenztag begann mit der Frage, ob ölindizierte Langfristverträge für die Gasbranche noch sinnvoll sind und welche Alternativen es dazu gibt. Danach zeigte sich DI (FH) Mag. (FH) Martin Graf, MBA, Vorstand der E-Control, mit der Entwicklung des Wettbewerbs im Gasbereich durchaus zufrieden. Abschließend wurde die Frage diskutiert, ob das österreichische Gasnetz für die internationale Marktintegration gerüstet ist. Derzeit sind Modelle zwischen Österreich und Tschechien in Ausarbeitung.

Aus- oder Rückbau: Mag. Dr. Harald Stindl, Gas Connect, Ing. Johann Breitenfelder, AGGM und DI (FH) Manfred Pachernegg, Energienetz Steiermark GmbH

Aus- oder Rückbau: Mag. Dr. Harald Stindl, Gas Connect, Ing. Johann Breitenfelder, AGGM und DI (FH) Manfred Pachernegg, Energienetz Steiermark GmbH über Entwicklungsperspektiven im österreichischen Gasnetz

Olgert Viksne, DG Energy, Europäische Kommission

Olgert Viksne, DG Energy, Europäische Kommission zur Frage der Versorgungssicherheit in Europa