Energiemanager des Jahres 2016 Finalist


DI Mag. (FH) Gerhard Christiner

Vorstand
Austrian Power Grid AG

 

 

"Die Dinge sind nie so wie sie sind. Es kommt immer darauf an, was man aus ihnen macht."
Lebensmotto

Innovationsstärke:

Welche Entwicklungen oder Innovationen in der Energiebranche hat der Nominierte bewusst gefördert und vorangetrieben? Für welches zukunftsträchtige Projekt zeigte er besonderes Engagement?

Von einer Vielzahl von laufenden bzw. abgeschlossenen Entwicklungen bzw. Innovationen, welche Herrn Christiner zuzurechnen sind, heben wir nur einige wenige hervor:

  • Erweiterung Regelenergiemarkt durch grenzüberschreitende Systeme und Integration kleinerer, unkonventioneller Erzeugungs-/Verbrauchseinheiten (Pooling zu virtuellem KW)
  • Neue Wege zu ressourcenschonendem Netzausbau: z.B. Testsektion für trassen- und mastkörpergleiches Upgrade von 220 kV auf 380 kV; Entwicklung geräuscharmer Hochspannungsseile, etc.;
  • Themenführerschaft bei europäischer Koordination in der Netzbetriebsführung (TSC).
  • Weitere erfolgreich etablierte Innovationen: Einsatz Multikopter für Anlageninspektionen, WAMS, etc.

Fachliche Kompetenz:

Welche fachlichen Qualitäten zeichnen den Nominierten aus? Was hat er Besonderes für die Energiewirtschaft geleistet?

Neben seinem Studium der Elektrotechnik sowie seinem ergänzenden Studiengang für Marketing & Sales bringt Herr Christiner nicht zuletzt aufgrund seiner langjährigen Beschäftigung und Mitgestaltung in der Energieversorgung sehr viel Systemverständnis und Weitblick für sein Wirken mit.
Hervorzuheben ist sicherlich seine Tätigkeit bei der E-Control GmbH, wo er in den Anfangsjahren als Projektleiter für die Entwicklung der Marktregeln sowie des Ausgleichsenergiemarktes für den liberalisierten Strommarkt verantwortlich war.
Im Rahmen seiner Tätigkeiten bei APG hat er neue Standards bei Netzausbauplanung (TYNDP, NEP, Masterplan) gesetzt.

Sonstiges:

Herr Christiner hat ein ausgeprägtes Systemverständnis über den Netzbetrieb hinaus. Hohes Verantwortungsbewusstsein im Sinne der Versorgungssicherheit und hohe fachliche Kompetenz sowohl auf technischer als auch wirtschaftlicher Ebene zeichnen ihn aus. Darüber hinaus unterstützt und motiviert er die Mitarbeiter des eigenen Unternehmens aber auch in der Branche im überdurchschnittlichen Maße zur Weiterentwicklung und Bewältigung des Netzbetriebes.

Zitat der Jury:

Herr Christiner hat einen zentralen Beitrag zur Versorgungssicherheit in Österreich und Europa geleistet. Er hat zudem wesentlich dazu beigetragen, dass nachhaltige Energie ins Netz integriert wird. Er steht für Leuchtturm Projekte, die weithin sichtbare Vorbildwirkung haben.

zurück zum Voting

Weiters im Finale
Weiters im Finale

Ing. Mag. (FH) Harald Jony
Leiter Energiemanagement
Geschäftsbereich Bahnsysteme – Energiemanagement
ÖBB-Infrastruktur AG
 
Erfahren Sie mehr zu seiner Nominierung!

Weiters im Finale
Weiters im Finale

Mag. Roland Zankl
Leiter Vertrieb
ProContracting
Innsbrucker Kommunalbetriebe AG
 
Erfahren Sie mehr zu seiner Nominierung!